3. Gesundheitsforum Landquart


Stress - Schlafstörung - Depression


Die Schweizerische Akademie für Medizin und Ethik und die Falknis Apotheke in
Landquart führen das 3. Gesundheitsforum Landquart zum Thema "Stress,
Schlafstörung, Depression" durch. Der Churer Fachpsychologe Gion Duno Simeon wird
über Ursachen und psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten sprechen,
während Jeannette Adank, Apothekerin der Falknis Apotheke Landquart über
naturheilkundliche Therapiemöglichkeiten berichten wird.

Stress bedeutet Druck, Belastung, Spannung durch eine Vielzahl von Umwelteinflüssen
physischer Art wie Infektionen, Verletzungen, Verbrennungen, Lärm und Strahlen-
einwirkungen sowie psychischer Art wie Leistungsdruck und Ärger. Unser Körper kann sich
daran in hohem Masse durch die Ausschüttung von Stresshormonen, die über das Gehirn
(Hypothalamus) und die Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) zur Cortisolausschüttung aus der
Nebennierenrinde führt, anpassen: Der Blutdruck steigt, die Herzfrequenz wird erhöht, die
Bronchien werden erweitert, der Blutzuckerspiegel steigt, die Verdauung und der
Geschlechtstrieb werden gehemmt. Die tägliche Cortisolproduktion von 30 mg kann
kurzfristig um ein Vielfaches gesteigert werden.
Länger anhaltende Stresssituationen wie Überforderung in Partnerbeziehungen, in der Familie
oder am Arbeitsplatz, unbewältigte Konflikte oder Krankheiten können uns aus dem
Gleichgewicht bringen und Ursachen für nervöse Spannungs- und Unruhezustände,
Schlafstörungen und Depressionen sein. Ältere Menschen und Frauen leiden häufiger an
Schlafstörungen. Eingeteilt werden diese in Ein- und Durchschlafstörungen, Schlaflosigkeit,
erhöhtes Schlafbedürfnis (Hypersomnie) und Dyssomnie wie z. B. Schlafwandeln und
Sprechen im Schlaf. Für die Abklärung organischer Schlafstörungen steht am Kantonsspital
Chur ein modernes Schlaflabor zur Verfügung. Depressionen nehmen in unserer modernen
Industrie- und Informationsgesellschaft nicht zuletzt auch durch die Reizüberflutung ständig
zu. Die Häufigkeit liegt bei 5 % ohne die häufigen kurzfristigen und vorübergehenden
Verstimmungszustände.
Gion Duno Simeon, Fachpsychologe für Psychotherapie FSP aus Chur, wird in seinem
Referat auf die Möglichkeiten von Psychotherapie, psychologischer Beratung,
Familientherapie, Paarberatung und Selbsterfahrungsgruppen eingehen. Im Mittelpunkt seiner
Arbeit steht immer der einzelne und einmalige Patient und dessen soziales Umfeld. In der
Beratung bzw. Therapie wird eine Arbeitsbeziehung in der Atmosphäre der Hoffnung auf dem
Boden einer realistischen Erwartungshaltung geschaffen. Dargestellt werden die spezifischen
Methoden, die zur Lösung von Lebensproblemen und zur Heilung seelischen Leidens
geeignet sind bis hin zur Traumarbeit.
Oft ist es sinnvoll, eine psychologische Beratung oder Psychotherapie durch die Behandlung
mit Heilpflanzenpräparaten zu unterstützen. Entspannend wirken z. B. Extrakte von Baldrian,
Passionsblume, Melisse und Pestwurz. Bei Schlafstörungen sind Baldrian- und
Hopfenextrakte bewährt. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die Wirkung von
Johanniskrautextrakten bei leichten und mittelschweren Depressionen. Sie sind chemischen
Psychopharmaka dabei gleichwertig bei wesentlich weniger Nebenwirkungen.

Die Vorträge finden am Donnerstag, 20. September 2001 um 19.30 Uhr im Forum im Ried in
Landquart, Raum Hochwang, statt.